user_mobilelogo

Pressemitteilungen Parteivorstand

Pressemitteilungen des Parteivorstandes von Bündnis 90 / Die Grünen Rodgau.

Zur Landtagswahl am 28. Oktober informieren die Rodgauer Grünen auf den Rodgauer Wochenmärkten.Infostand Puiseauxplatz

An den beiden Wochenenden vor der hessischen Landtagswahl stehen die Rodgauer Grünen und der Direktkandidat Werner Kremeier für Fragen und Gespräche bereit. Auf den Wochenmärkten wird ein kleiner Infostand aufgebaut, um über die Landtagswahl und die Volksabstimmungen zur Hessischen Verfassungsänderung zu informieren

Freitags 19. und 26. Oktober sind die Grünen in Nieder-Roden auf dem Puiseauxplatz und Samstags den 20. und 27. Oktober in Jügesheim vor dem Rathaus. Jeweils von ca. 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Foto: Grüner Infostand vom 12.10.2018 Puiseauxplatz

TriffTarek

Unter dem Motto „Tarek trifft“ besucht der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir auf Einladung des Grünen Direktkandidaten Werner Kremeier am Mittwoch den 26. September auch die Stadt Rodgau. Der stellvertretende Ministerpräsident und Grüne Spitzenkandidat steht zu Fragen und Gesprächen zur Grünen Landespolitik zur Verfügung.

Treffpunkt ist im Rodgauer Stadtteil Weiskirchen um 17.00 Uhr die Hauptstraße an der Brücke über die Autobahn A3, sodass auch ein kurzer aktueller Einblick auf die abendliche Verkehrssituation an der Anschlussstelle Hanau/ Weiskirchen genommen werden kann.

Ab 18.00 Uhr folgt ein Ortswechsel nach Heusenstamm in den Saal der Vereine, wo die Gespräche ab 18.30 Uhr zusammen mit Heusenstammer Bürgerinnen und Bürgern fortgesetzt werden.

Zu beiden Veranstaltungen sind Interessierte und Pressevertreter herzlich eingeladen.

Mi. 26.9. 17.00 Uhr Rodgau Weiskirchen, Hauptstraße Höhe 193 (nach Brückenstraße)

 

 

 

 

 

 

Am Freitag den 14. September kommt mit dem der Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion Mathias Wagner ein Grüner Landtagsabgeordneter nach Rodgau. Beginn der Veranstaltung mit dem Titel „Grün wirkt weiter“ ist 19.00 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden. Neben aktuellen Informationen zu Grünen Erfolgen und Zielen in der Landespolitik wird auch Besucherfragen ausreichend Zeit eingeräumt.

LtwMeinRodgauRodgau EntwurfMathias

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Woche tagt der Wiesbadener Landtag letztmals in dieser Zusammensetzung. Die Rodgauer Grünen treffen sich daher am Donnerstag den 13. September in Wiesbaden zu einem Landtagsbesuch mit dem Dietzenbacher Landtagsabgeordneten Frank Kaufmann.
Wer an einer Teilnahme interessiert ist meldet sich wegen der Sicherheitsbestimmungen vorab über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an, dort sind auch weitere Informationen über Treffpunkt und Ablauf erhältlich.

Am Freitag den 14. September kommt mit dem der Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion Mathias Wagner ein Grüner Landtagsabgeordneter nach Rodgau. Beginn der Veranstaltung mit dem Titel „Grün wirkt weiter“ ist 19.00 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden. Neben aktuellen Informationen zu Grünen Erfolgen und Zielen in der Landespolitik wird auch Besucherfragen ausreichend Zeit eingeräumt.

LandtagsbesuchWiesbaden2011

Foto:  Besuchergruppe der Grünen beim Landtagsbesuch 2010

 

 

 

 

 

  • Sonntag 19. August 11.00 Uhr
  • Start Wiesbaden Hbf
  • Abschlusskundgebung ist um 13 Uhr auf dem Kochbrunnenplatz vor der hessischen Staatskanzlei geplant

Rodgauer Grüne treffen sich am Sonntag um 10.00 Uhr an der S-Bahn Station Nieder-Roden zur gemeinsamen Fahrt mit Gruppentickets nach Wiesbaden.

 

Rodgauer Grüne auf Demo in WiesbadenDie AfD spaltet die Gesellschaft. Mitglieder der Partei versuchen, ihre politischen Gegner einzuschüchtern und hetzen gegen ihnen missliebige Gruppen. Der Parteivorsitzende Alexander Gauland bezeichnet den deutschen Faschismus als „Vogelschiss“ in der Geschichte und ist stolz auf die „Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“; für Jens Maier (Bundestagsmitglied und Beiratsmitglied des Bündnisses für Demokratie und Toleranz) ist die NPD, „die einzige Partei, die immer entschlossen zu Deutschland gestanden hat“; Beatrix von Storch (Mitglied des Bundesvorstandes) wettert gegen jede Form der Geschlechtergleichstellungspolitik und gegen die angebliche Macht der „Schwulen-Lobby“; Björn Höcke (Landessprecher in Thüringen) bezeichnet das Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ und ist der Meinung, „dass man nicht jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann“.

All das zeigt: Der AfD geht es nicht darum, das Parlament nur ein bisschen durcheinanderzuwirbeln. Sie steht für rückwärtsgewandte und antidemokratische Positionen, will ein gänzlich anderes politisches System und hat erschreckend wenig Berührungsängste gegenüber faschistischen Ideologien und Gruppierungen und der Relativierung der Verbrechen der Shoah.

Eine solche Partei hat im Parlament nichts zu suchen. Wer den demokratischen Diskurs so sehr verachtet wie die AfD, hat kein Recht darauf, Teil dieses Diskurses zu sein. Eine Partei, die einen faschistischen Flügel in ihren Reihen duldet, hat unseren vehementen Widerstand verdient.

Trotz der aktuellen Umfrageergebnisse, ist ein Erfolg der AfD kein Selbstläufer. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen übersprang sie im letzten Jahr mit 5,9 Prozent bzw. 6,2 % nur knapp die 5-Prozent-Hürde. Ein Scheitern in Hessen würde auch bundesweit die Kräfteverhältnisse verschieben und könnte der Anfang vom Ende der AfD sein. Doch auch wenn der AfD der Einzug gelingen sollte: jeder Sitz, den wir ihr mit unserem Engagement verwehren, ist das Engagement wert.

Setzen wir gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Nationalismus. Treten wir gemeinsam ein für eine offene und pluralistische Gesellschaft.

Gegen den Wahlkampfauftakt der AfD in Wiesbaden demonstrieren!

Für eine offene und pluralistische Gesellschaft eintreten!

Rednerinnen und Redner:
Francesco Arman, deutscher Sinto l Emine Aslan, Women’s March l Said Barkan, Vorsitzender Zentralrat der Muslime Hessen Christine Buchholz, Aufstehen gegen Rassismus l Thomas Diekmann, Diözesanvorsitzender KAB Bistum-Limburg l Ulrike Eifler, Keine AfD in den Landtag l Arno Enzmann, Stellv. Vorsitzender Naturfreunde Hessen l Enis Gülegen, agah Hessen l Hibba Kauser, ehem Schulsprecherin Offenbach und Anti-Abschiebe-Aktivistin l Micaela Leon, Women’s March l Dr. Meron Mendel, Bildungsstätte Anne-Frank l Michael Rudolph, DGB Vorsitzender Hessen-Thüringen l Rosemarie Steffens, Sprecherin VVN-BdA Hessen l Manuel Wüst, LGBT*IQ-Aktivist l Tarek Al-Wazir, Bündnis 90/ DIE GRÜNEN l Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD l Janine Wissler, DIE LINKE

Musik: Bender und Schillinger

https://www.facebook.com/events/835045783550479/?active_tab=about

Weitere Infos unter:
https://keine-afd-im-landtag.de
https://www.facebook.com/Keine-AfD-in-den-Landtag

Den Aufruf zur Demonstration unterstützen:

Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit Bergstraße l Odenwald gegen Rechts l DGB Stadtverband Darmstadt l Main-Taunus – Deine Stimme gegen Rechts l Mülheimer Bündnis gegen Rechts l Kreisverband Frankfurt Bündnis 90/DIE GRÜNEN l Rheingau bleibt bunt l Wiesbadener Bündnis für Demokratie l Antifaschistische Bildungsinitiative Friedberg l Initiative Momentmal Wiesbaden I Martin-Niemöller-Stiftung I Katholische Arbeitnehmerbewegung, Diözesanverband Limburg e.V.
u.v.a.m.