user_mobilelogo

Vorreiterrolle im Waldschutz: Rodgauer Kommunalwald ab 2013 FSC-zertifiziert

Rodgau setzt Maßstäbe – nicht nur in Sachen Kinderbetreuung, Bildung und Kultur. Eine Vorreiterrolle nimmt Rodgau im Kreis Offenbach inzwischen auch im Umweltschutz ein. In der Oktobersitzung der Stadtverordnetenversammlung beschloss die Rathaus-Mehrheit den Rodgauer Wald nach dem internationalen Gütesiegel FSC zu zertifizieren.

Damit wird Rodgau im Kreis Offenbach die erste Kommune mit dem Zertifikat, das viele Verbraucher bereits von Verpackungen, Papier und anderen Holzprodukten, wie auch von Möbeln her kennen. Das Qualitätssiegel des Forest Stewardship Council (FSC) steht für eine nachhaltige Forstwirtschaft weltweit.

Mit ihrer Bereitschaft, ihren Kommunalwald einer FSC-Prüfung zu unterziehen, setzt die Kooperation aus SPD, Bündnis 90 / die Grünen, FDP und Freien Wählern einen weiteren Schwerpunkt ihrer Kommunalpolitik. In einem Ballungsraum wie dem Rhein-Main-Gebiet, soll der Wald vielen Anforderungen gerecht werden. Er ist eine Einnahmequelle für die Kommune, er soll der Naherholung und der Freizeit dienen und außerdem Rückzugsgebiet und Refugium für die Natur sein. Dazu benötigt er unsere besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit. 

Die FSC-Zertifizierung des Rodgauer Waldes ist jedoch auch ein politisches Signal und eine Botschaft an die Konsumenten in Rodgau, die durch eine bewußte Kaufentscheidung Einfluss ausüben wollen: Dem Raubbau an der Ressource Wald kann weltweit nur durch Kontrolle begegnet werden. Dazu dient das internationale Gütesiegel. Die Stadt Rodgau handelt seit Jahren entsprechend und kauft ausschließlich FSC-zertifizierte Produkte ein. Insofern ist es konsequent und folgerichtig auch den eigenen Wald nach diesen Kriterien zu bewerten.

Ein weiterer Beitrag zum lokalen Naturschutz, der bereits vor der Sommerpause von der Parlamentsmehrheit beschlossen wurde, sieht vor im Sinne der Artenvielfalt städtische Grünflächen weniger häufig zu mähen und einzelne Bereiche gezielt als Blühflächen anzulegen.