user_mobilelogo
In der Ortsbeiratssitzung vom 17.4.2008 wurde der Antrag zur umweltgerechten Entfernung der Hütten im ehemaligen Kleingartengelände einstimmig angenommen.

Bündnis 90 / Die Grünen fragt deshalb nach dem Sachstand der umweltgerechte Entfernung der Hütten Finkenweg

Fragen:

1. Wurden schon Gespräche mit den betroffenen Pächter geführt ?

2. Wenn ja, mit welchen Ergebnissen ?

 


Antwort:

Die Verpachtung / Verwaltung der 26 Gärten am Finkenweg erfolgt durch die Liegenschaftsabteilung. Alle Verträge sind aufgrund der Beschlußlage der städtischen Gremien aus den bekannten Gründen zum 31.12.2009 aufgekündigt worden. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Verpflichtung zur Abräumung der Pachtfläche beim Pächter liegt. Die Stadt muss davon ausgehen, dass der Pächter zum 1.1.2010 eine frei Fläche herausgibt.

Die Problematik des Abräumens für den einzelnen Pächter in Verbindung mit einer fachgerechten Entsorgung diverser Materialien ist der Verwaltung bewusst. Insofern ist das Fachamt bemüht, im Interesse der Pächter ein Entsorgungskonzept aufzustellen und anzubieten. Es ist schon davon auszugehen, dass durch die Trennung von z.B. Holz, Beton Glas, Kunststoffen u.a. - wenn dies getrennt z.B. in bereitgestellten Containern gesammelt und entsorgt wird - auch ein preislicher Vorteil für den einzelnen Pächter entsteht. Auch geht die Untere Naturschutzbehörde davon aus, dass im Zuge der Räumung auch alle nicht standortgerechten Pflanzungen (z.B. Hecken, Fichten, Tannen u.a.) zu entfernen sind. Besonders werden die Pächter auf die fachgerechte Entsorgung von z.B. (Kunst-)Dünger, Pflanzenschutzmittel u.ä. hingewiesen.

Das Fachamt wird - nachdem insbesondere die Kostenfrage geklärt ist - die Pächter von der geplanten Vorgehensweise informieren und abklären, inwieweit überhaupt die Bereitschaft unter einer Kostenaufteilung auf die Pächter besteht.