user_mobilelogo

Die Notwendigkeit, Waldbestände zu zertifizieren, ist inzwischen unumstritten. Genauso wichtig ist es aber auch bei den Produkten, die aus Holz hergestellt werden, auf eine Zertifizierung zu achten. Denn gerade bei den Produkten aus Holz, ist das Ursprungsmaterial oft nicht mehr zu erkennen und die Herkunftsländer nicht mehr identifizierbar. Papier, Pappe, Kartons, Verpackungsmaterial, Bleistifte, Lampenschirme, Spanplatten aber auch Möbel entstehen heutzutage oft aus sehr unterschiedlichen Quellen und einem Mix an dem Rohstoff Holz.

Deshalb gibt es einige gute Gründe, gerade beim Einkauf von Produkten aus Holz auf eine FSC-Zertifizierung (Forest Stewardship Council) Wert zu legen, denn solche Produkte bestehen oft aus einem nicht mehr überschaubareren Mix aus Holzanteilen.

Einzigartig im Vergleich zu allen anderen Zertifizierungen ist beim FSC die Produktketten-Zertifizierung. Das heißt, bei der FSC-Zertifizierung wird auch der Holzfluss durch die Verarbeitung und der Anteil an nicht FSC-zertifiziertem Holz im Endprodukt angegeben.

Außerdem muss beim FSC-Zertifikat auch der nicht-zertifizierte Anteil angegeben werden und auch dieser Anteil darf nicht aus:

  • illegalem Einschlag,
  • aus gentechnisch veränderten Baumbeständen,
  • schützenswerten Wäldern,
  • aus Regionen mit Menschrechtsverletzungen oder
  • Konfliktengebieten stammen.

Welche Bedeutung einem internationalen Zertifikat zu kommt, können wir auch daran bemessen, dass auch Rodgauer Holzbestände bis nach China verkauft verkauft werden (Waldwirtschaftsbericht 2007).

Dort werden die Rodgauer Bäume – unter uns unbekannten Arbeitsbedingungen – verarbeitet und uns unter Umständen als Mix mit Holzanteilen aus aller Welt – in Form von Kopierpapier, Umschlägen oder Verpackungsmaterial ect. wieder zurück geliefert.

Gerade der globale Handel erfordert ein internationales Zertifikat und weder nationale noch kontinentale Alleingänge.

Zu den Kennzeichnungen:

FSC-Produkte haben weltweit eine einheitliche Kennzeichnung. Das FSC Label beinhalten einen Basissatz an Informationen, die für eine Beurteilung durch den Verbraucher nötig sind:

PEFC ist eine europäische Zertifizierung und damit eine von viele nationalen Kennzeichungen: in Europa PEFC, in USA SFI, in Canada CSA etc. Produkte mit diesen Kennzeichen werden weltweit vertrieben. Die Kennzeichung ist nicht konform zu den ISO-Standards der 14000er-Serie zu Umweltdeklarationen und schafft eher Verwirrung anstatt Übersicht.