user_mobilelogo

Das Themenspektrum der Rodgauer Grünen ist vielfältig und kann nicht vollständig auf unserer Webseite dargestellt werden. Wir versuchen einige Punkte, die uns wichtig sind, unter unserer Themenrubrik zu beleuchten. Die Liste ist unvollständig, wir bitten das zu entschuldigen. Wir beantworten aber gerne Fragen zu Rodgauer Grünen Positionen oder zu  kommunalpolitischen Sachverhalten, die hier nicht aufgegriffen wurden oder auf die Sie hier möglicherweise keine Antworten gefunden haben.

Spätestens seit Anfang des Jahres 2007 ist klar, dass Rodgau ein neues Abfallsystem einführen muss, wenn die Stadt die Kosten für die Bürger einigermaßen im Rahmen halten will. Das derzeit erhebliche Informationsdefizit der Bürger geht völlig zu Lasten der zuständigen Dezernentin Hildegard Ripper, die wesentliche Vorgaben nicht berücksichtigt hat.

Am 26. April 1986 ereignete sich - nahe der ukrainischen Stadt Prypjat - der bislang schwerste Reaktor­unfall: die Katastrophe von Tschernobyl. Doch eine mächtige Atom-Lobby verhindert nach wie vor Aufklärung und Information über die Gesundheits- und Umweltrisiken durch die Atom-Industrie.

Erlebnisberichte zu den Tagen der Atomreaktorkatastrophe in Tschernobyl am 26.04. 1986

Die Erschließung von Baugebieten ist eine komplexe kommunale Entscheidung mit und weitreichenden Auswirkungen. Vielfältige Anforderung müssen bedacht und berücksichtigt werden und kollidieren hin und wieder auch mit der Forderung nach schnellen Entscheidungen.

Auch wer von nichts eine Ahnung hat, bildet sich über alles eine Meinung. Und doch ergeben noch so viele gebildete Meinungen keinen gebildeten Menschen. (Bruno Preisendörfer)

Atomenergie, Kohle und Gas sind die Energiequellen von gestern. Regenerative Energie aus Sonne, Wind und Biomasse sind die Energiequellen von morgen. Sie sind ökologisch, effizient und nachhaltig.

In Rodgau - zwischen Jügesheim und Dudenhofen, dicht neben einem Wohngebiet - soll ein Erdgasröhrenspeicher (auch Optimierungsleitung genannt) gebaut werden. Es wäre der erste Erdgasröhrenspeicher in Hessen.

Derzeit verfügt die Stadt Rodgau noch über fünf freiwillige Feuerwehren. Die Gebäude sind teilweise dringend sanierungsbedürftig. Aus den Fördertöpfen des Konjunkturprogramms werden nun zwei neue Feuerwehrhäuser gebaut: ein Neubau für die beiden Wehren in Jügesheim und Hainhausen und ein neues Gebäude für die Wehren in Nieder-Roden und Dudenhofen.

Informationen über Rodgaus das ehemals bedeutendstes innerstädtisches Naturdenkmal: die "Flatterulme" am Bahnhof in Dudenhofen. Im September 2008 wurde die Ulme gefällt.

Umdenken statt ausbauen: Die Ausbauplanungen des Frankfurter Flughafens beschäftigen – und verunsichern – die Menschen der Region schon seit geraumer Zeit. Schon seit Jahren beziehen die Hessischen Grünen zu den Ausbauplänen eindeutig Position.

Beträchtliche Teile der Rodgauer Gemarkung sind Wasserschutzgebiet und auch gleichzeitig Einzugsgebiet für unser Trinkwasser. Der Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) betreibt insgesamt 28 Brunnen auf der Rodgauer Gemarkung und liefert jährlich ca. 20 Millionen Kubikmeter Trinkwasser in die Region. Doch unser Trinkwasser ist längst nicht mehr unbelastet.

Klimaschutz ist kein "neues" Thema. (Die Stadt Rodgau ist seit 1995 Mitglied im Klimabündnis "Alianza del Clima“.) Allerdings werden die Probleme drängender und die Zeit knapp. Mit grünen Ideen kämpfen wir für Klimaschutz, für eine ökologische Modernisierung der Wirtschaft und für soziale Gerechtigkeit. So können Arbeitsplätze erhalten und geschaffen werden.

Das Herz unserer Demokratie schlägt in den Kommunen. Städte und Gemeinden wurden gegründet, um einen sicheren Rahmen für freie Entfaltungsmöglichkeiten eigener Lebensentwürfe zu geben. Wo man lebt und arbeitet, sind die Auswirkungen öffentlicher Entscheidungen unmittelbar spürbar, kennt man die Akteure, lässt sich das eigene Umfeld gestalten. Im Kontext der Kommune entwickelt sich Gemeinsinn.

Informationen über die Ausbaupläne zum Kohlekraftwerk Staudinger.

Wir sind der Ansicht, dass die Förderung der ökologischen Landbewirtschaftung, die artgerechte Tierhaltung und die Erhaltung der biologischen Vielfalt im ländlichen Raum die kleinen bäuerlichen Betriebe und damit auch die regionale Wirtschaft stärkt und gleichzeitig viel zum Umwelt- und Klimaschutz beiträgt.

Der 1992 für den Stadtteil Jügesheim erbaute Lärmschutzwall verpflichtete die Stadt gleichzeitig eine entsprechende Satzung zu beschließen. Dieser Forderung ist das Stadtparlament nun nachgekommen und hat die Satzung einstimmig und ohne Gegenstimme beschlossen.

Im Ballungsraum des Rhein-Main-Gebiets zwischen Frankfurt, dem Flughafen und dem Kohlekraftwerk Staudinger ist die Luftbelastung in Rodgau nicht zu unterschätzen. Informationen und Daten zu Mess-Stellen, den Luftschadstoffen sowie deren Emissionen, Immissionen und ihren Auswirkungen.

Atomenergie, Kohle und Gas sind die Energiequellen von gestern. Regenerative Energie aus Sonne, Wind und Biomasse sind die Energiequellen von morgen. Sie sind ökologisch, effizient und nachhaltig.

Infos über die 28 Kilometer lange Rodgau, die durch alle Stadtteile Rodgaus fließt, um bei Mühlheim schließlich in den Main zu münden.

Der so genannte Spielpark Weiskirchen besteht aus 80.000 Kubikmeter Bauschutt und Erdaushub. Die im rechtsgültigen Bebauungsplan W 19 festgelegten Randbepflanzungen („mindestens dreireihige Heckenpflanzung“ im Norden und Osten; 30 Einzelbäume „Hochstämme, 3x verpflanzt, Stammumfang mindestens 16-18 cm“ im Süden und Westen) gibt es allerdings bis heute nicht.

Ein Bier einer bestimmten Marke trinken und damit ein Stück Regenwald erhalten - reicht das als Umwelt- und Naturschutz? Wem es künftig genügt, sich Natur nur noch im TV anzusehen, für den mag das die richtige Lösung sein. Um die Artenvielfalt in unserer Region zu bewahren, genügt das nicht. Bündnis 90 / Die Grünen setzen sich für den Erhalt einer möglichst bunten Vielfalt unserer Natur vor Ort ein - auf Neudeutsch "Biodiversität" unser Umwelt.

Seit dem Jahr 2004 stellt die Stadt Rodgau die jährlichen Umweltberichte online im Internet zur Verfügung. Die Links zu den bisher erschienenen Umweltberichten finden Sie hier.

Wir Grüne messen dem Verbraucherschutz hohe Priorität bei und haben Verbraucherpolitik erst auf die politische Tagesordnung gesetzt. Interessenvertretung für Verbraucherinnen und Verbraucher ist eine Querschnittsaufgabe - in Bund, Ländern und Kommunen.

Der Rodgauer Wald gehört überwiegend zum Vogelschutzgebiet (EU) Sandkiefernwälder in der östlichen Untermainebene. Der Waldzustand ist in Teilbereichen der Rhein-Main-Ebene seit Jahren sehr angespannt - nachzulesen in den jährlichen Berichten des Hessischen Umweltministeriums über den Zustand des hessischen Waldes.

Wie kann die Weihnachstbeleuchtung finanziert werden. Eine Frage mit der sich das Stadtparlament in Rodgau bereits seit Mai 2007 beschäftigt.