user_mobilelogo

Pressemitteilungen Parteivorstand

Pressemitteilungen des Parteivorstandes von Bündnis 90 / Die Grünen Rodgau.

Stadtvorstand erweitert
Stadtvorstand Grüne 2015bei der turnusmäßigen Vorstandswahl hat die Mitgliederversammlung den Stadtvorstand von Bündnis 90 / Die Grünen in Rodgau erweitert.
 
 
Zu Andreas Grabrovec, Werner Kremeier, Marion Dolman und der Kassenwartin Anabelle Jäger ist Christine Dammer neu im Vorstand. Auch Inge Fecher ist  wieder im Vorstand vertreten.
 

Besuch des Grünen Landratskandidaten bei Rodgauer Schäfer. Vergangenes Wochenende besuchten Grüne Jugend Kreis Offenbach und Rodgau den Rodgauer Schäfer Markus Metzger. Mit dabei war auch der Grüne Landratskandidat Robert Müller, der sich intensiv über die Arbeit des Schäfers und aktuelle Themen austauschte. Markus Metzger hält eine Vielzahl von Schafen und Ziegen im Rodgauer Umfeld und ist damit einer der letzten Schäfer im weiteren Umkreis. Seine Herden wechseln regelmäßig den Standort und liefern einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege.
Kindern und Jugendlichen wird durch regelmäßige pädagogische Angebote die Möglichkeit gegeben, mehr über Tiere und Natur zu lernen. Neben den Herausforderungen für einen Schäfer in einem dichtbesiedelten Gebiet wie dem Kreis Offenbach, bspw. weil Anwohner interessiert bis ablehnend reagieren, wurde auch die allmähliche Rückkehr des Wolfes in Deutschland thematisiert. Robert Müller und die Mitglieder der Grünen Jugend konnten für ihre weitere Arbeit viele wichtige Informationen mitnehmen und wollen auch zukünftig zur Unterstützung beitragen.

 

Im Mittelpunkt des Stadtspaziergangs der Rodgauer Grünen standen die bisherigen vier Einkaufszentren in Nieder-Roden.

 

Vom ersten im Jahr 1964 gebauten Reihenhausblock an der S-Bahn Strecke führte der Spaziergang die 18 Teilnehmer durch „Birkenhain“ über das „kleine Einkaufszentrum“ in der Breslauer Straße zum „großen Einkaufszentrum“ im Leipziger Ring durch die „Gartenstadt-Siedlung“ zum Terrassenhaus, das 20 Geschäfte an innenliegenden Ladenstraßen, sowie Cafe` und Arztpraxis beherbergen sollte. Über den Puiseauxplatz als neues Zentrum fand die Tour ihren Abschluss in der Schulstraße, die Anfang der 60er Jahre mit Rathaus, Pfarrhaus, Kirche, Schwesternhaus, Grundschule und Kindergarten sowie zahlreichen Geschäften wie Lebensmittel, Schulbedarf, Haushaltswaren, Möbel, Spielwaren, Schmuck, Schuhe, Bäcker, Elektroartikel, Sparkasse, Kino, zwei Gaststätten und dem bekannten EisCafe' Werner, der geschäftliche Mittelpunkt der damaligen 4000 Seelen Gemeinde war.
Dürsch und Kremeier

 

Persönliche Erinnerungen der Teilnehmer wurden mit Zahlen und Fakten aus Josef Lachs Buch „Fünf Dörfer – eine Stadt“ ergänzt, so dass ein lebendiges Bild über das sprunghafte Wachstum des heute bevölkerungsreichsten Stadtteils gezeichnet wurde.

 

Der in den 60er Jahren eigenständige Ort Nieder Roden ist von ca. 4000 Einwohnern im Jahr 1960 bis auf 11.000 Einwohner im Jahr 1970 angestiegen. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Zuzug von ca. 700 Menschen.

 

Für einen Überblick über den regionalen Entwicklungsprozess der Stadt Rodgau empfehlen die Rodgauer Grünen das Buch von Josef Lach, das im Heimatmuseum in der Schulstraße erhältlich ist (Öffnungszeiten beachten).

 

 

 

Bildunterschrift: Werner Kremeier und Franz Dürsch erläutern an einem Übersichtsplan den ersten Abschnitt der „Gartenstadt-Rhein-Main“ mit den Hochhäusern der Heidelberger und Seestraße sowie Terrassenhaus.

 

 

Pressemitteilung: Grüner Neujahrsspaziergang am Sonntag 11.01.2015; 15.00 Uhr

 

Der Stadtverband der Rodgauer Grünen lädt zu einem Sonntagsspaziergang durch den Stadtteil Nieder-Roden mit Winno Sahm und Werner Kremeier ein.
Der in den 60er Jahren eigenständige Ort Nieder Roden hat seitdem im Vergleich zu allen anderen heutigen Rodgauer Stadtteilen den deutlichsten Bevölkerungszuwachs erfahren.

Ziele des Rundgangs sind markante Punkte der Siedlungsentwicklung. Von den ersten gebauten Reihenhäusern, über „Birkenhain“ und „Gartenstadt“ bis zum damaligen Altort-Zentrum in der Schulstraße.

Für den Rundgang sind ca. 60 Minuten geplant. Treffpunkt ist am So. den 11.01.2015 um 15.00 Uhr an der S-Bahn Unterführung Fontanestraße (westl. d. S-Bahn; Breslauer Str.).

Weihnachtsanzeige