user_mobilelogo

Pressemitteilungen der Fraktion

Pressemitteilungen der Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen Rodgau.

Grüner Sommer 2010

Mit Bahn und Rad zu Bieber und Rodau!

Naturnahe Umgestaltungen haben in den letzten Jahren die Unterläufe von Bieber und Rodau nicht unerheblich verändert. Auch die Mündung der Rodau sieht jetzt ganz anders aus als noch vor zwei Jahren. Nach den menschlichen Eingriffen setzen Wasser und Pflanzen das Veränderungswerk weiter fort.

Grund genug, das alles mal in Augenschein zu nehmen. Bündnis 90 / Die Grünen geben dazu Gelegenheit bei einem abendlichen Radausflug.

Bis Offenbach-Bieber wird die S-Bahn genutzt. Die renaturierte Bieber leitet zur Vereinigung mit der Rodau, die – ebenfalls neu gestaltet – ihr Wasser durch Mühlheim zum völlig veränderten Mündungsbereich in den Main führt.

Zurück rollen die Räder dann über die Uferwege der Rodau vorbei an den naturnah gestalteten Abschnitten in Lämmerspiel, Hausen und Weiskirchen.

Erläuterungen an interessanten Blickpunkten ergänzen die Seheindrücke.

Die Radstrecke beträgt etwa 20 Kilometer. Die Kosten der Bahnfahrt werden von Bündnis / Die Grünen übernommen.

Mittwoch, 4. August, 18 Uhr

Treffpunkt: S-Bahn Jügesheim

 

Bündnis 90 / Die Grünen laden herzlich ein!

Grüner Sommer 2010

Grüne Energie im Haus

Solarthermie, Photostrom, wasserwärmender Kamin!

 

Energetische Kreativität ist Thema eines Hausbesuchs im Rahmen des Grünen Sommers 2010. Rolf Kronenberger, Ortsbeirat für Bündnis 90/ Die Grünen in Jügesheim, zeigt Interessierten in seinem Privathaus, was mit Kenntnis, Können und Kreativität so alles auf dem Energiesektor möglich ist

Mittwoch, 28. Juli, 18 Uhr

Rodgau- Jügesheim, Westring 17

Bündnis 90 / Die Grünen Rodgau laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu diesem spannenden Hausbesuch ein! Eine Voranmeldung ist nicht notwendig!

Grüner Sommer 2010

 

Rodgau vom Waldrand aus!

Schöne Blicke und interessante Informationen!

 

Die Waldsäume im Westen zwischen Nieder-Roden und Hainhausen geben die Fahrradstrecke vor. An diversen Haltepunkten bieten sich Blicke auf Gemarkung und Stadt – ganz anders als aus der gewohnten Straßenperspektive. Informationen zu Aspekten von Ökologie und Stadtentwicklung ergänzen die optischen Eindrücke.

 

Mittwoch, 14. Juli, 18 Uhr

Treffpunkt: S-Bahnhof Nieder-Roden

 

Bündnis 90 / Die Grünen Rodgau laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu dieser kleinen Fahrradtour ein. Die Gesamtstrecke beträgt etwa 12 Kilometer.

 

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig! Zum Abschluss ist Gelegenheit, das Gesehene an gastlichem Ort zu besprechen.

 

 

 

Bürgerentscheid klar gescheitert: Kooperation will Michael Schüßler wählen und Sparwillen zeigen

Das Ergebnis am letzten Sonntag war deutlich: Der Bürgerentscheid ist gescheitert. Damit geht auch die Taktik der CDU nicht auf. Sie versuchte die Stelle des erfolgreichen Stadtrats Michael Schüßler zu streichen und begründete das alleine mit ihrem angeblichen Sparwillen. Personen seien dabei nebensächlich. Mit dieser vorgeschobenen Argumentation hatten sie keinen Erfolg.

„Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis. Es ist eine gute Entscheidung für Rodgau. Michael Schüßler hat engagiert und zielstrebig für die Stadt gearbeitet. Wir wollen ihn möglichst bald für eine zweite Amtszeit wählen“, so Stefan Vogler, Fraktionsvorsitzender der SPD.
Insgesamt haben etwas weniger als 19% der Rodgauerinnen und Rodgauer das JA angekreuzt – 25% hätten es für einen Erfolg des Bürgerentscheids sein müssen. Mit 3263 gab es zudem einen erheblichen Anteil an NEIN-Stimmen.
„Wir danken allen, die am Sonntag von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. Mehr als ein Drittel NEIN-Stimmen, das ist ein respektabler Wert für einen Bürgerentscheid. Häufig haben die Gegner wenig Motivation zur Wahl zu gehen. Sie wissen, dass der Entscheid auch dann scheitert, wenn die Beteiligung zu niedrig ist“, erklärt Heino Reckließ, Fraktions-vorsitzender der FDP.
„Deswegen sind alle nachträglichen Versuche der CDU, ihre Niederlage schönzureden auch völlig fehl am Platze. 28,8% haben ihre Stimme abgegeben. Wie sich der Rest verhalten hätte, das kann seriös niemand sagen. Fakt ist, dass es der CDU nicht gelungen ist, genug Bürgerinnen und Bürger zum Urnengang und zum JA zu motivieren. Letztlich haben über 80% der Wahlberechtigten die Zielsetzung des Entscheides nicht unterstützt“, ergänzt Winno Sahm, Vorsitzender der Grünen-Fraktion.
Vor dem Bürgerentscheid hatten die Kooperationspartner immer wieder angekündigt, dass neben dem Bürgermeister ein weiterer kompetenter Stadtrat ausreicht, um die Stadt erfolgreich zu regieren. Genau deswegen soll auf das Team Jürgen Hoffmann und Michael Schüßler nicht verzichtet werden.
„Sobald Michael Schüßler wiedergewählt ist, werden wir deswegen in der Hauptsatzung die Anzahl der hauptamtlichen Stadträte reduzieren. Damit fällt Frau Rippers Stelle weg, sobald ihre Amtszeit 2012 endet “, erläutert Karl-Heinz Dauth von den Freien Wählern.
„Wir gehen davon aus, dass die CDU sich diesem Antrag anschließt. Schließlich wird damit mittelfristig eine Stadtratsstelle eingespart. In den nächsten Wochen werden wir einen entsprechenden Antrag einbringen. Auf unser Wort können Sie sich verlassen“, bekräftigen die Kooperationspartner abschließend.

OFFENER BRIEF DER KOOPERATION AN DIE BÜRGERINNEN UND BÜRGER RODGAU

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

häufig wird beklagt, dass die Menschen zu wenig Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen können. Durch den Bürgerentscheid am 04. Juli haben Sie die Möglichkeit, sich ganz direkt in die Politik der Stadt Rodgau einzubringen. Auf den Stimmzetteln werden sie gefragt, ob in Rodgau eine Stadtratsstelle gestrichen werden soll. Im Klartext bedeutet das: Wird die Stelle gestrichen, dann muss Stadtrat Michael Schüßler im Oktober die Koffer packen. Die politische Frage hinter dem Bürgerentscheid ist also eine ganz einfache: Wollen Sie, dass Michael Schüßler Stadtrat bleibt oder soll sich der neue Bürgermeister Jürgen Hoffmann nur auf Hildegard Ripper stützen können?