user_mobilelogo

Grüne Gedenkveranstaltung zum 30. Jahrestag der Atomreaktorkatastrophe in Tschernobyl


Mahnwache Tschernobyl Der Stadtverband der Rodgauer Grünen hat am 26. April vor dem Rathaus der Atomreaktorkatastrophe und deren zahlreichen Opfern mit einer kurzen Lesung mit anschließender Schweigeminute gedacht.

Nach der Begrüßung durch den Grünen Stadtverbandsvorsitzenden Werner Kremeier, eröffnete Winno Sahm das Gedenken mit dem Protestsong „What have they done to the Rain“. Einem Lied, das schon 1962 zur Anti-Atom Bewegung geschrieben wurde. Es behandelt thematisch, wie ein völlig normales Naturereignis wie ein Frühlingsregen zu einer tödlichen Bedrohung werden kann und damit die reale Verunsicherung nach der Reaktorkatastrophe schon 26 Jahre früher beschreibt.

Inge Fecher, Marion Dolman und Brigitte Pflüger trugen persönliche Erinnerungen und heute bekannte Fakten zu den damaligen Ereignissen vor.

Auch nach dem beschlossenen Atomausstieg in Deutschland sind derzeit noch sieben Atomkraftwerke im Bundesgebiet am Netz. Für die Grünen ist daher entscheidend, dass der Umstieg auf erneuerbare Energien schnellstmöglich gelingt und auch in den Nachbarländern baldmöglichst auf gefährlichen Atomstrom verzichtet wird